Home Kommentare BILITY'S PROPHEZEIUNG: INFANTINO HATTE KEINE ABSICHT, NACH EINER STRAFRECHTLICHEN ANKLAGE ZU RÜCKTRITT

BILITY'S PROPHEZEIUNG: INFANTINO HATTE KEINE ABSICHT, NACH EINER STRAFRECHTLICHEN ANKLAGE ZU RÜCKTRITT

by Administrator
Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar:

Der letzte Monat war in der lauen Welt des globalen Fußballs am Hauptsitz in Zürich sicherlich wie eine Seifenoper, nachdem ein Schweizer Sonderstaatsanwalt in der Schweiz formell strafrechtliche Anklagen gegen einen Schweizer Bundesanwalt Micheal Lauber, Walliser Kantonsanwalt Rinaldo Arnold und als Sahnehäubchen angekündigt hatte der Kuchen, FIFA-Präsident Gianni Infantino.

Was folgte, war die Manifestation absoluter Panik aus den Reihen der FIFA mit den lächerlichsten Behauptungen und Behauptungen, in dem Versuch, Infantinos kriminelles Verhalten zu entschuldigen und eine Erzählung aufzubauen, von der sie glauben, dass sie ihn davor bewahren sollte, seine Position sofort räumen zu müssen bei der FIFA.

Infantino, Lauber und Arnold: Ermittlungen eingeleitet

Eine Online-Medienkonferenz, die vom FIFA-Abgeordneten SG Alasdair Bell ausgerichtet wurde, gefolgt von einem Brief an die Mitglieder des FIFA-Rats, der von Bell und seiner Chefin SG Fatma Samoura mitunterzeichnet wurde, haben beide ganz natürlich Besorgnis unter den Ratsmitgliedern geweckt und auf mehr Fragen als Antworten, die es geben sollte, an ein globales Publikum, das der Korruption und Straflosigkeit, die derzeit im globalen Spiel praktiziert wird, einfach so müde ist.

Der Liberianer Musa Hassan Bility hatte diese Möglichkeit klar vorausgesehen, als er drei brillante Briefe schrieb, einen an die Afrikanische Union (AU), den anderen an die Mitglieder des FIFA-Rates und einen weiteren an die Präsidenten und Mitglieder von UEFA und CONMEBOL.

In seinem Juli 31st In einem Brief an die FIFA-Ratsmitglieder betonte Bility, dass "in der FIFA eine Kultur existiert, in der hochrangige Mitglieder, die in strafrechtliche Ermittlungen, Skandale oder Anklagen verwickelt werden, sofort ihre Positionen räumen, um die Institution nicht zu verderben".

Unlogische Logik: FIFA Dep. SG Alasdair Bell (Bild von Getty Images)

Er sagte weiter, dass es in der Tat in den letzten Jahren, seit der beschämenden Festnahme von CAF-Präsident Ahmad Ahmad in Paris, Frankreich, am 5. Juni 2019 einen Wandel in dieser Kultur bei der FIFA gegeben habe.

Er erklärt, dass die Weigerung von Ahmad, zurückzutreten und die Gleichgültigkeit der FIFA-Ethikkommission, ihn sofort zu entlassen, dazu führte, dass Ahmad seine verschiedenen fussballerischen Funktionen als CAF-Präsident, FIFA-Vizepräsident und Mitglied sowohl des FIFA-Büros als auch des FIFA-Rates und seine anhaltende Präsenz fortsetzte hat die globale Wahrnehmung des Fußballs verunreinigt und gleichzeitig offenbar die Erwartung eines automatischen Rücktritts bei einer strafrechtlichen Anklage verwässert.

Bility betonte in diesem Brief, dass Infantino unbedingt seine Position nicht aufgeben wollte, und hoffte, die Ambivalenz einiger weniger zu nutzen, um zu behaupten, er habe die Legitimität, die FIFA-Präsidentschaft zu behalten.

Die Bühne für eine virtuelle „Vertrauensabstimmung“ während des bevorstehenden FIFA-Kongresses am 18.th September 2020, wo eine kleine Mehrheit der Mitglieder, von denen die meisten absolut nichts zum Gefüge des globalen Fußballs beitragen, für Infantino und seinen weiteren Verbleib an der Spitze der FIFA stimmen wird.

Liberian Musa Hassan Bility: Prophezeite, dass Infantino an der Macht festhalten würde

In seinem 28th In einem Brief vom Juli 2020 an die UEFA und CONMEBOL tadelte Bility diese beiden riesigen Organisationen unverblümt, weil sie „stumm gesessen haben, als Infantino persönlich den FIFA-Ethikkodex zu seinem eigenen Vorteil geändert, alle unabhängigen Leiter der FIFA-Aufsichtskommissionen entlassen und sie durch biegsame und formbare ersetzt hat“. Menschen, machten Vetternwirtschaft und Vetternwirtschaft zum Kernstück der FIFA-Personalressourcen, begünstigten den Gelddiebstahl durch gewählte Funktionäre der Mitgliedsverbände und der Konföderationen Afrikas und der Karibik“.

Bility beklagte, dass sowohl die UEFA als auch CONMEBOL „mit erhobenen Nackenhaaren (nur) gesehen wurden, als Infantino versuchte, ihre Interessen und finanziellen Lebensadern leise an einige obskure Käufer zu versteigern“.

Am ergreifendsten ist jedoch Bilitys rhetorische Frage an die UEFA und CONMEBOL;

"Kommt Infantino für Sie als jemand, der sein Amt als FIFA-Präsident selbst dann bereitwillig aufgibt, wenn er im Rahmen der Lauber-Untersuchung strafrechtlich verfolgt wird?"

Denken Sie auch daran, dass Infantino still zugesehen hat, wie die Präsidenten des afrikanischen Verbands einen vom Internationalen Strafgerichtshof (ICC) wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagten Mann in das Exekutivkomitee der CAF (Exco) gewählt haben.

Diese Wahl wurde von der FIFA sanktioniert, obwohl der Mann, Patrice-Edouard Ngaissona aus der Zentralafrikanischen Republik (CAR), über diese strafrechtliche Anklage des IStGH hinaus (die schon schlimm genug war) sogar von seinem eigenen Land gesperrt wurde ( CAR) aufgrund der Anklage nicht für die Präsidentschaft des Landes kandidieren.

 

Angeklagt vom IStGH; FIFA erlaubte Ngaissona-Wahl zum CAF Exco

Ngaissona wurde schließlich im Dezember 2018 in Paris festgenommen, wohin er trotzig gereist war, und sitzt nun in einem Gefängnis auf den Abschluss seines Prozesses in Den Haag.

Und Bility hatte absolut recht damit, wie Infantino in Erwartung einer solchen persönlichen Anklage an den verschiedenen FIFA-Aufsichtsausschüssen herumbastelte, wenn man bedenkt, dass er von der UEFA gekommen war, die von verschiedenen Skandalen belastet war, am bemerkenswertesten war der Verkauf der UEFA-TV-Rechte 2006 an den zwielichtigen Vater- Sohn-Duo aus Hugo und Mariano Jinkis für Erdnüsse, der wiederum die Rechte für fast das Vierfache seines Einkaufswertes weiterverkaufte.

Letzte Woche gab die Präsidentin der Untersuchungskammer der FIFA-Ethikkommission, die viel verspottete Maria Claudia Rojas, bekannt, dass sie eine vorläufige Untersuchung durchgeführt und relevante Dokumente und Beweise zu den Vorwürfen gegen Gianni Infantino überprüft habe, und kam zu dem Schluss, dass es in allen Fällen an glaubwürdigen Beweisen fehle die Ansprüche, die einen Verstoß gegen das FIFA-Ethikreglement darstellen würden.

In einem weithin erwarteten Ergebnis gab sie bekannt, dass die Ethikkommission die Akte umgehend gepackt und an die Archive geschickt habe, ohne dass weitere Maßnahmen erwartet werden.

FIFA-Ethik-Chefin Maria Claudia Rojas, der Super-Amiga, Beschützer der Korrupten

Die offensichtliche Panik innerhalb der FIFA hat viele Gründe. Der Hauptgrund ist, dass die Entfernung von Infantino sein Kartenhaus sofort zum Einsturz bringen würde. Es ist ein Imperium, das er mit illustrer Vetternwirtschaft und Vetternwirtschaft aufgebaut hat, indem er Loyalisten aus der ganzen Welt auswählt, um politische Schulden zurückzuzahlen, von denen die meisten aufgelaufen sind, als er 2016 zum FIFA-Präsidenten aufstieg.

Einige wie Alasdair Bell kamen von der UEFA und brachten ihre Schergen mit, die dort mit Infantino zusammengearbeitet hatten, und sorgten dabei für die direkte Entlassung von fast 40 FIFA-Mitarbeitern, von denen viele seit Jahren bei der FIFA gearbeitet hatten, nur um eine Platz für diese Kumpel.

Andere, wie der Rechtsreferent Emilio García Silvero, waren vom spanischen Verband über die UEFA und schließlich durch die Gnade des ehemaligen FIFA-Vizepräsidenten Angel Maria Villar und seiner engen Verbindung zu Infantino zur FIFA gekommen. Villar wurde später in Spanien wegen massiver Korruption festgenommen, wo er schamlos FIFA-Gelder veruntreut hat.

Emilio Garcia Silvero von der FIFA: Rückschlag des korrupten spanischen Fußballverbandes

Infantinos andere Getreue sind sein ehemaliger Klassenkamerad, ein kongolesischer Flüchtling in der Schweiz und der zuvor entlassene FIFA-Mitarbeiter Veron Mosengo-Omba, der jetzt die Verbandsliste bei der FIFA leitet. Er hat die Verwüstung der FIFA-Politik in Afrika und der Karibik mit seiner kindlich naiven juristischen Herangehensweise an komplexe Angelegenheiten wie in Trinidad & Tobago und Kenia persönlich beaufsichtigt.

Auf einen schnellen Abgang starrt auch die FIFA SG Fatma Samoura, eine senegalesische ehemalige Mitarbeiterin des UN-Systems, die zuletzt in Madagaskar stationiert war, wo sie sowohl eine persönliche als auch eine geschäftliche Beziehung zu CAF-Präsident Ahmad aufnahm.

Auf dieser Grundlage konnten sie ihre Anstellung bei der FIFA im Austausch für die Mobilisierung der afrikanischen Stimmen von Ahmad für Infantino bei den FIFA-Präsidentschaftswahlen 2016 verhandeln.

Unter den Konföderationen und FAs herrscht eine ebenso uneingeschränkte Panik, die allein auf der Tatsache beruht, dass die FIFA-Ethikkommission über buchstäblich jeden FA-Präsidenten und Konföderationsboss seit dem 3.rd Welt-FIFA-Mitglieder.

Veron und Samoura: würden durch Infantinos Abreise sofort zu Waisen werden

Ein Ausscheiden von Infantino würde eine Neuorganisation der Zusammensetzung jeder Kommission innerhalb der FIFA auslösen, einschließlich der furchterregenden Ethikkommissionen, der Audit- und Compliance-Kommission und der Governance-Kommission, die alle wahrscheinlich zum ersten Mal seit mehreren Jahren synchron arbeiten würden. für eine komplette Niederlage des globalen Fußballs.

Zu sagen, dass die FIFA unter Infantino in ein kriminelles Unternehmen verwandelt wurde, wäre eine Untertreibung, eine Tatsache, die wahrscheinlich nur durch eine Gesetzgebung in Form des „Racketeer Influenced and Corrupt Organizations Act“ (RICO Act) angemessen behandelt werden kann.

Infantino, ein Segundo (2nd Generation Italiener in der Schweiz) hat sein sizilianisches Erbe in eine globale Organisation eingebracht, und wir fragen uns ungläubig, warum die UEFA diesen Scheiß nicht im Keim erstickt hat, als er dort gearbeitet hat und wo er eine Neigung zur Kriminalität gezeigt hat.

Alle Augen sind jetzt auf UEFA und CONMEBOL gerichtet. Was werden diese beiden Organisationen tun?

CONMEBOLs Dominguez mit UEFAs Ceferin in Nyon

Infantino erhofft sich von den meist kleinfischigen FIFA-Mitgliedern am 18.th September 2020 während des FIFA-Kongresses, der dem Adrenalinschub ähnelt, den US-Präsident Trump von seinen Kundgebungen bekommt, die den Abschaum der amerikanischen Menschheit zusammenbringen, der seine Verderbtheit zu seiner Unterstützung zur Schau stellt.

Werden die UEFA und die CONMEBOL den Rücktritt von Infantino auslösen oder werden sie schüchtern darauf warten, dass Stefan Keller offiziell mit seinem großen Stock in den Kampf einsteigt, um die Arbeit für sie zu erledigen?

Lange Zeit war es in afrikanischen Kreisen ein Witz, dass UEFA und CONMEBOL den Rest des Weltfußballs total korrupt und unfähig lieben, richtig zu funktionieren. In diesem Chaos konnten sie Hunderte Millionen Augäpfel ernten, Millionen von Merchandise-Verkäufen, die wiederum zu lächerlich hohen Übertragungsrechten führten, als die Fans aus diesen Ländern ihrem lokalen Fußball den Rücken kehrten.

Zyklisch gesehen hat dies durch globales Sponsoring Milliarden von Dollar gekostet und die UEFA- und CONMEBOL-Wettbewerbe zu Premium-Wettkämpfen gemacht, und ihre Regelmäßigkeit hat es ihnen ermöglicht, die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft kommerziell zu übertreffen.

Die FIFA in den Händen eines wahren Mafiosos (Infantino) hat jedoch versucht, das Gleichgewicht von Geld und Macht wieder auf die FIFA zu verlagern, wobei der Pate (Infantino) sich dafür entschieden hat, die korrupten Joker aus dem sogenannten „Shithole (3rd Länder der Welt“ um die Interessen der UEFA und der CONMEBOL zu zerstreuen.

Gesicht der italienischen Mafia in der Schweiz: Gianni Infantino

Wir stellen erneut die Frage, was werden die UEFA und die CONMEBOL tun?

Genau wie Ebbe und Flut der Gezeiten ändern sich auch die Dinge in der Weltordnung. Auch der Fußball kann nicht zu dem zurückkehren, was er vor Infantino war.

In Afrika drehte sich die nationale Außenpolitik Ägyptens um das Wasser des Nils, das das Land jahrzehntelang als zu lebenswichtig bezeichnete und damit den Zugang zu diesem Wasser zu einem nicht reduzierbaren Minimum und zur Nullsumme im Umgang mit seinen Nachbarn machte.

Nun hat Äthiopien mit dem Bau und dem Auffüllen des Mega-Renaissance-Staudamms begonnen, der Wasser aus Nebenflüssen des Nils aufnehmen soll, das aber aus seinem eigenen Hochland entspringt und dabei das Wasser des Nils erheblich zu erschöpfen droht.

Aggressionsdrohungen und Militäraktionen durch Ägypten wurden mit der Zusicherung begegnet, dass die Feindseligkeiten von Äthiopien mit ähnlicher Feindseligkeit beantwortet werden und zu vermeidbaren regionalen Konflikten führen würden.

Es ist an der Zeit, dass Ägypten seine formale Politik bezüglich der Gewässer des Nils überdenkt, insbesondere im Hinblick auf Investitionen in flussaufwärts gelegene Nebenflüsse und Wassereinzugsgebiete, die Wasser für zukünftige Generationen sichern würden.

Auch wenn die offizielle Politik von UEFA und CONMEBOL bisher darin bestand, die (wenn auch verdeckte) Verarmung des Rests der Fußballwelt zu sanktionieren und im darauf folgenden Chaos die enormen finanziellen Vorteile zu ernten, hat Infantinos FIFA bewiesen, dass dieses Modell nicht mehr tragfähig ist und hat die Fähigkeit, zurückzukommen, um UEFA-CONMEBOL in den Hintern zu beißen.

Die einzige Möglichkeit, ihre Investitionen zu schützen, besteht darin, Überstunden zu machen, um die FIFA zu säubern und sicherzustellen, dass ihre Aufsichtsgremien nahtlos zusammenarbeiten, um Ordnung in den Rest der chaotischen Welt zu bringen.

CAF-Mitglieder: in der Lage, ihre Lieben für Geld zu verkaufen

Der FIFA zu erlauben, ihren Mitgliedern und Konföderationen weiterhin jedes Jahr Zuschüsse in Millionenhöhe ohne Prüfung und Rechenschaftspflicht zu gewähren, ist vergleichbar damit, einem Kind eine Streichholzschachtel zum Spielen in einer Bibliothek zu geben, wobei die offensichtliche Katastrophe eindeutig unmittelbar bevorsteht und mehr als wahrscheinlich ist.

Eine allmächtige FIFA-Präsidentschaft ohne Checks and Balances zuzulassen, gefährdet sie noch mehr, zumal Größenwahnsinnige wie Infantino im Spiel nicht Mangelware sind.

Diese rationale Argumentation kann von den übertriebenen FA-Präsidenten aus den „Scheißlochländern“ nicht verstanden werden und die oft eine Form der Politik der verbrannten Erde praktizieren, bei der sie ihren Föderationen jeden Dollar abstreifen, so dass ihre Nachfolger absolut nichts in den Kassen finden. und müssen wieder von vorne anfangen.

Dies sind diejenigen, die Infantinos offizielle Korruptionspolitik brauchen, um ihre Plünderungen fortzusetzen und sehr glücklich dafür zu stimmen, ihn zu behalten.

Wie das Gedicht sagt, bis später Alligator!

Es ist an der Zeit, dass die UEFA-CONMEBOL diese Unsinnigkeiten umgeht und direkt mit Infantino verhandelt und ihm ein Ultimatum stellt.

Zeit zu packen und zu gehen!

Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar:

Verwandte Artikel

Hinterlasse einen Kommentar