Home Kommentare CAF-WAHL 2021: EINE BEERDIGUNGSZEREMONIE ODER ZEUGE EINER AUFERSTEHUNG

CAF-WAHL 2021: EINE BEERDIGUNGSZEREMONIE ODER ZEUGE EINER AUFERSTEHUNG

by Administrator
Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar:

Die Präsidentschaftswahlen 2021 bei der Confederation of African Football (CAF) werden im wahrsten Sinne des Wortes endgültig sein. Diese Wahlen werden entweder das Ende von CAF als lebensfähige Geschäftseinheit und seinen sicheren Tod und Begräbnis symbolisieren oder eine geringe Chance auf Auferstehung und Neugestaltung.

Derzeit befindet sich CAF buchstäblich auf der Intensivstation, nachdem es in den letzten Jahren durch die Entscheidungen seines Exekutivkomitees dort platziert wurde.

Eine dieser Entscheidungen war der einseitige Rückzug aus seinem 12-jährigen, garantierten 1-Milliarden-Dollar-Vertrag über kommerzielle Rechte mit der französischen Agentur Lagardere Sports and Entertainment (LSE), und zum Zeitpunkt dieses Rückzugs hatten sie törichterweise keine garantierte Alternative zu dieser Vereinbarung.

Was danach geschah, war ein Lauf einiger der Top-Sender von CAF-Wettbewerben und eine wachsende Unsicherheit über den Status der anderen kommerziellen Partner, die bei LSE unterschrieben hatten, darunter Titelsponsoren Total und andere Tier-2-Sponsoren.

Die Unterzeichnung des 2016-jährigen CAF-LSE-Geschäftsvertrags im Jahr 12.

Die Vorurteile, mit denen CAF-Mandarinen den LSE-Deal beendeten, zeigten ihre Unberechenbarkeit und die reale Gefahr, mit ihnen umzugehen, mit der dämmernden Erkenntnis unter potenziellen Partnern, dass CAF und ihre Beamten die Klauseln von Treu und Glauben in jedem Vertrag leicht ignorieren würden Grund.

Seit der Ankunft von Präsident Ahmad Ahmad an der Spitze von CAF im Jahr 2017 hat es einen beispiellosen Raub der CAF-Bargeldreserven gegeben, und um das Schweigen und die Zustimmung der 54 CAF-Mitglieder zu diesem Diebstahl zu erkaufen, orchestrierte Ahmad die beispiellose Umverteilung von Teilen dieser Reserven durch die Verdreifachung der jährlichen Subventionen an die Mitgliedsverbände, private Überweisungen auf die Bankkonten der FA-Präsidenten, die Überfüllung der CAF-Ausschüsse mit übermäßig vielen Mitgliedern (die Mehrheit davon FA-Präsidenten), wodurch es ihnen unmöglich wird, ihre Mandate wahrnehmen.

Umkämpft: CAF-Präsident Ahmad Ahmad.

Am Ende entdeckte eine von der FIFA in Auftrag gegebene Prüfung des Riesen PWC Ende 2019 eine finanzielle Diskrepanz in Höhe von 24 Millionen US-Dollar, Geld, das nicht zu erklären war.

Mouad Hajji, der damalige marokkanische CAF-CEO, reichte, als er hörte, dass die FIFA eine zusätzliche Audit-Mission von PWC entsandte, um einige der in der ersten Audit-Runde aufgedeckten Unstimmigkeiten zu klären, schnell fristlos seinen Rücktritt ein und sprintete quer durch die Sahara, um sich zu verstecken in seinem Heimatland.

Um die finanzielle Lücke in CAF zu schließen, aus der es gefährlich blutete, und um die Organisation zu retten, versuchte die FIFA-SG Madame Fatma Samoura (damals als Sonderdelegierte im CAF-Hauptquartier in Kairo) einige radikale Veränderungen in der Organisation, einschließlich einer Richtlinie für bargeldlose Zahlungen, die den Verlust dieser 10 Millionen Dollar durch die Organisation verursachte.

Vor allem die Politik ohne Bargeld löste eine irrationale Energie aus, und CAF-Mandarinen entschieden sich dafür, Samoura aus Afrika zu vertreiben, und rümpften dabei FIFA-Präsident Gianni Infantino, den Mann, in dessen Arme sie geeilt waren, als die Position von CAF unhaltbar schien und seine Präsident Ahmad Ahmad hatte sich törichterweise mit einer Verhaftung in Paris wegen Geldwäsche und Manipulation in die Enge getrieben.

Flüchtling: Fr. CAF SG Mouad Hajji.

Tatsächlich hatte Samoura sogar versucht, das finanzielle Vermögen von CAF zu stützen, indem er alle afrikanischen FA-Präsidenten dazu brachte, alle ihre Übertragungs- und anderen kommerziellen Rechte an den bevorstehenden FIFA-WM-Qualifikationsspielen an die FIFA zu übertragen.

Dieses geschickte Manöver sollte angeblich verhindern, dass diese Einnahmen in dasselbe schwarze Loch fallen, in das ähnliche Einnahmen seit der Ankunft von Ahmad gefallen waren.

Jetzt hat CAF keinen kommerziellen Vertrag, keine Perspektiven und wurde von der Covid-19-Pandemie in ein noch tieferes Loch gegraben, deren Ende nirgendwo in Sicht ist.

Die LSE hat die Amtszeit ihres CEO für Afrika und den Nahen Osten, Idriss Akki, verlängert. Es wird gemunkelt, dass CAF zu neueren, niedrigeren kommerziellen Bedingungen als zuvor in den LSE-Geschäftszweig zurückkehren könnte.

CAF-Vizepräsident, der kongolesische Dinosaurier Constant Omari Selemani, klang, als würde er Anfang des Jahres solche Annäherungsversuche an die LSE machen, als er seinen Landsmann und Flüchtling in der Schweiz, Veron Mosengo-Omba, zur Eröffnung eines Staubflecks (der nannte er ein Feld) in der kongolesischen Hauptstadt Kinshasa, das angeblich mit mehr als 1 Million US-Dollar an FIFA-Geldern aufgewertet worden war

Dieses Theaterstück in Kinshasa, das darauf abzielt, die Aufmerksamkeit der LSE auf sich zu ziehen, ist absoluter Dorsch und Mohn, und unserer Meinung nach muss die LSE sicherlich bestraft werden, um wieder mit CAF ins Bett zu gehen, solange Ahmad ihr Präsident ist.

Constant Omari: kongolesisches CAF Mandarin.

Um absolut sicher zu sein, werden die nächsten CAF-Präsidentschaftswahlen entweder eine Begräbniszeremonie für die gesamte Organisation oder eine Auferstehungsgeschichte wie die von Jesus Christus (Īsā ibn Maryam) sein.

Mit kursierenden Gerüchten über Afrika, dass Ahmad Ahmad 2021 seinen Hut wieder in den Ring werfen wird, und es gibt die Überzeugung, dass aufgrund seines Würgegriffs auf die zahlenmäßig überlegene „Muslimbruderschaft“ und der Tatsache, dass er keine Skrupel hat, jeden einzelnen verbleibenden Cent zu verwenden, beim CAF, um Stimmen von FA-Präsidenten zu kaufen, hat er tatsächlich eine echte Chance zu gewinnen.

Die Wiederwahl von Ahmad durch afrikanische FAs würde sicherlich die Todesglocke für die Organisation läuten, in weniger als einem Jahr wäre CAF zahlungsunfähig und nicht in der Lage, die jährlichen Subventionen an die Mitgliedsverbände zu zahlen, wie in den aufeinanderfolgenden Sitzungen des Exekutivkomitees und der Generalversammlungen versprochen.

Der Tod von CAF als lebensfähige Organisation würde die Tarifverhandlungskapazität des Kontinents im FIFA-Rat zerstören.

Die Stärke der afrikanischen Mitgliedsverbände liegt seit jeher in einem starken CAF, der seine Position effektiv verhandeln konnte, beispielsweise um die FIFA zu einem rotierenden Gastgebersystem für ihre FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ zu bewegen, was letztendlich dazu führte, dass Südafrika als Gastgeber der Elite-Event im Jahr 2010.

Der bevorstehende Rücktritt von Gianni Infantino von der FIFA-Präsidentschaft macht die Position von Ahmad Ahmad noch unhaltbarer und die afrikanischen Fußballverbände völlig offen.

Schweizer AG Michael Lauber und FIFA-Chef Gianni Infantino.

Sehen Sie, Ahmad hat sich im letzten Jahr mit afrikanischen Stimmen von den FIFA-Ethikverfahren abgeschottet, gegen Vorwürfe von Vergewaltigung und sexueller Belästigung, Diebstahl, Korruption und anderen verabscheuungswürdigen Handlungen seinerseits.

Während er über seine eigene Sicherheit verhandelte, war er nicht in der Lage, sich in irgendeine afrikanische Agenda einzuschleichen, selbst wenn Infantino ihm dummerweise erlaubt hat, sein CAF-Kapital für persönlichen (im Gegensatz zu kontinentalen) Vorteilen zu verwenden.

Ein neuer FIFA-Präsident (egal wer es ist) möchte seine Autorität untermauern, indem er als derjenige angesehen wird, der die afrikanische Fußballkorruption auf den Kopf gestellt hat. In der folgenden 'Nacht der langen Messer' würden neue Chefs der Ethikkommissionen die einzelnen FA-Bosse des Kontinents einkreisen, mit verheerenden Auswirkungen auf eine Mehrheit.

Der sehr vorhersehbare Ahmad würde erneut versuchen, in seinem eigenen Namen zu verhandeln, indem er ein lebenslanges Verbot der Ethikkommission umgeht, aber dabei die CAF-Präsidentschaft abtritt, in der Hoffnung, letztendlich eine Gelegenheit zu bekommen, seinen alten madagassischen FA-Sitz zurückzuerobern, keinen FA-Präsidenten mit einem Skelett in seinem Schrank wäre sicher.

Mit der nun eintreffenden Nachricht vom sofortigen Rücktritt der Schweizer AG Michael Lauber aufgrund der Ernennung eines Sonderermittlers Stefan Keller, der die Kriminalität von Laubers Interaktion mit FIFA-Präsident Infantino aufklären soll, ist Infantino quasi die Gans gekocht.

Während Ahmad schlecht für afrikanische Fußballpräsidenten ist, vor allem, weil er gerne jeden unter den Bus werfen würde, um sich selbst zu retten, könnte ein sauberer und neutraler CAF-Präsident einerseits im Namen einzelner FA-Präsidenten mit einer neuen FIFA-Dispensation verhandeln, und Unternehmen wie Idriss Akki und LSE für einen neuen, schmackhaften Handelsvertrag für CAF erneut engagieren.

Derzeit wäre Ahmad nicht in der Lage, beides zu tun.

Ein anderer Name, der für die CAF-Präsidentschaft herumgewirbelt wird, ist der des ehemaligen ägyptischen Fußballverbandspräsidenten und aktuellen FIFA-Ratsmitglieds Hany Abo Rida, eines Mannes, der vor etwas mehr als einem Jahr in einer Wolke zurückgetreten ist und zu Hause der Korruption und der düsteren Leistung des Die ägyptische Fußballnationalmannschaft (The Pharaohs) in der AFCON, die von demselben Land veranstaltet wird.

Abo Rida hat auch seine eigene aktive FIFA-Ethik-Untersuchung wegen der Bestechung von FA-Präsidenten im Jahr 2017 im Gange, um ihn bei den FIFA-Ratswahlen in diesem Jahr in Bahrain zu wählen.

Nichts zeigt, wie heimtückisch Ahmad Ahmad und Hany Abo Rida wirklich sind, als zwei (2) Fälle, in denen enge Mitarbeiter aus Zweckmäßigkeit und ohne auch nur eine 2 . an den Bordstein geworfen wurdennd Blick.

Bei Umrah: Ahmad, Rida, Akki und Mouad Hajji im Jahr 2019.

Anfang 2019 organisierte CAF eine sehr intime Pilgerreise seiner Mitglieder der „Muslimbruderschaft“ zur „Umrah“-Pilgerreise ins Heilige Land.

Ein im Umlauf befindliches Bild zeigt Ahmad in Begleitung von Abo Rida, dem flüchtigen Mouad Hajji und LSE-Chef Idriss Akki.

Als der innere Kreis der CAF die Entscheidung traf, LSE zu entleeren, machte sich niemand die Mühe, Idriss Akki zu kontaktieren, um ihn zu informieren, sondern er wurde über die Kündigung in einem Brief informiert, den der Rest Afrikas gleichzeitig erhielt Akki.

Zu diesem Zeitpunkt nahm keiner der Leute, mit denen er an der Pilgerfahrt teilgenommen hatte, Akkis Telefonanrufe entgegen und er hatte keine andere Wahl, als formelle Briefe zu schreiben, um eine Form der Vermittlung des Vertrags zu suchen.

Alles vergebens.

Das andere prominente Mitglied der „Muslimbruderschaft“, das auf ähnlich peinliche Weise entlassen wurde, war Dschibuti FA und ehemaliger Präsident des CAF-Schiedsrichterkomitees Suleiman Waberi.

Souleiman Waberi: Entleert.

Als Ahmad die Hitze aufgrund seiner vielen Übertretungen zu viel wurde, holte er Anfang August 2019 die FIFA mit der Leitung des CAF hinzu. Eines der ersten Dinge, die die FIFA entdeckte, war die Kontroverse um die Spieloffiziellen in Klub- und Nationalmannschaftswettbewerben.

Als die FIFA diese Beschwerden bei Ahmad vorbrachte, nutzte er die Untersuchung als Vorwand, den loyalen und treuen Diener Waberi rücksichtslos aus dem Vorsitz der Schiedsrichterkommission zu entfernen, ohne mit der Wimper zu zucken.

Letztendlich wollte die FIFA nur, dass die Schiedsrichterkommission die Namen der besten afrikanischen Spieloffiziellen vorschlägt, die in einen professionellen Kader aufgenommen werden, wo sie von der FIFA ausgebildet und entlohnt werden, um für Elitewettbewerbe eingesetzt zu werden.

Waberi und sein Komitee durften auf keinen Fall von den CAF-Mandarinen zugelassen werden, diese Namen vorzuschlagen, also wurde er wie ein von Flöhen befallener Mischling an den Bordstein getreten, um den Marokkanern Platz zu schaffen ( angeführt von CAF VP Fouzi Lekjaa) und marokkanischen Spieloffiziellen in der Mehrheit in diesem professionellen Kader.

Die Marokkaner hatten Waberi ins Visier genommen, seit durchgesickert war, dass er enge Verbindungen zu Tunesien und dem tunesischen FA-Präsidenten Warid Jarii hatte und dass Waberi dazu beigetragen hatte, Marokko-unfreundliche Schiedsrichter zum abgebrochenen CAF Champions-Finale zwischen dem tunesischen Klub Esperance und dem marokkanischen Wydad . zu entsenden .

Waberi-Protestbrief an Ahmad.

Auf die Aufforderung von Fouzi Lekjaa hin warf Ahmad Waberi wie ein Stück Fussel oder einen Flaschenverschluss weg.

Wenn jemand die Neigung des marokkanischen FA-Präsidenten bezweifelt, CAF mit seinen Landsleuten zu verspotten, müssen Sie sich nur die Verteilung der CAF-Ausschusssitze an Marokkaner im Vergleich zu anderen FAs ansehen. Die Mehrheit der 54 afrikanischen FAs hat kaum je einen (1) Slot, während solche wie Marokko, Südafrika und die Demokratische Republik Kongo (CAF Inner Circle und Mandarinen) jeweils mehr als 10 Slots haben.

Die Fiktion, dass FA-Präsidenten auf der Grundlage des Teilens des islamischen Glaubens an Ahmad gebunden sind, ist also ein Trugschluss, und es ist möglich zu folgern, dass er sie jederzeit gerne ansprechen würde.

Es ist an der Zeit, dass die Präsidenten der afrikanischen Fußballverbände in einer sich schnell entwickelnden globalen Fußballsituation strategisch denken, um ihre Organisation zu retten, die derzeit von einer kleinen Kabale von Spitzenfunktionären ausgeblutet wird.

CAF-Mandarinen verantwortlich für seinen totalen Zusammenbruch.

In Ermangelung kommerzieller Interessen an afrikanischen Wettbewerben haben diese CAF-Mandarinen darauf zurückgegriffen, sie für pauschale Barzahlungen unter dem Tisch an Käufer aus dem Nahen Osten zu verkaufen, Geld, das wahrscheinlich nie bei den FAs ankommt, es sei denn, es geht darum, sie für ihre Stimmen zu bezahlen.

Und auf jeden Fall, wenn afrikanische FA-Präsidenten diesen Rat nicht befolgen und CAF im Austausch für Bargeldumschläge mit Ahmad, Lekjaa und Omari untergehen lassen, werden sie wahrscheinlich NIEMALS Teil der neuen Organisation sein, aus der mit Sicherheit aufgebaut werden wird die Asche des alten CAF.

Es ist an der Zeit, klug zu sein…

(Im Vorfeld der Wahlversammlung von CAF 2021 werden wir eine wöchentliche Analyse jedes stimmberechtigten FA und seines Präsidenten durchführen, in der Hoffnung, aus ihren früheren Aktionen, Erfolgen oder Misserfolgen ableiten zu können, ob sie für die Rettung von CAF stimmen würden oder wahrscheinlich werden glauben Sie an die Lüge, dass CAF ein Wunder ist, das ihnen auf ewig gebeugte Umschläge bescheren wird).

Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar:

Verwandte Artikel

Hinterlasse einen Kommentar