Home Op-Eds IST DIE SAISON: CAF-WAHLEN – SCHLACHTEN AUF LEBEN UND TOD

IST DIE SAISON: CAF-WAHLEN – SCHLACHTEN AUF LEBEN UND TOD

by Administrator
Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar:

Dieses ungewöhnlich heiße Jahr endet mit der Suspendierung des katastrophalen CAF-Präsidenten Ahmad Ahmad durch die FIFA-Ethikkommission und der Eröffnung von Strafverfahren gegen FIFA-Präsident Gianni Infantino durch die Schweizer Bundesregierung.

Abgesehen vom unerwarteten Auftreten und der weltweiten Verbreitung des neuartigen Coronavirus (COVID-19), das die Einstellung praktisch aller Sportarten und Sportveranstaltungen verursachte, wurden andere Prozesse mit leichten Anpassungen in Bezug auf Therapie und Protokolle fortgesetzt, um die Menschen so sicher wie möglich zu halten .

In der Schweiz führten Fragen zu den höchst verdächtigen Treffen zwischen FIFA-Chef Infantino und anderen aus der Bundesanwaltschaft zum Rücktritt von AG Michael Lauber, nachdem das Schweizer Parlament eine Sonderkommission eingesetzt hatte, um die Unangemessenheit seines Handelns bei einem heimlichen Treffen mit Infantino und anderen zu bewerten FIFA-Funktionäre.

Dies gipfelte in der Ernennung des Sonderstaatsanwalts Stefan Keller, der bereits die Durchführung dieser Treffen durch Infantino strafbar machte, zumal Laubers in seiner eigenen Kanzlei mehrere hochkarätige Korruptionsfälle gegen ehemalige FIFA-Funktionäre bearbeitete.

Fr. Schweizer AG Michael Lauber, zurückgetreten

Bis heute hat Keller vorgeschlagen, alternative strafrechtliche Anklagen gegen Infantino in Bezug auf einen weiteren kartellrechtlichen Trick zu eröffnen, bei dem er auf Kosten der Organisation einen Privatjet einsetzte, nachdem er gelogen hatte, dass die Dringlichkeit (einen Privatjet im Gegensatz zu kommerzielle Flüge) war auf ein Treffen mit UEFA-Chef Ceferin zurückzuführen, obwohl er wusste, dass dies nicht stimmte.

In Afrika fand die alptraumhafte Amtszeit des madagassischen Ahmad Ahmad ein schändliches, aber verdientes Ende, als die FIFA-Ethikkommission endlich ihren Rückgrat fand und Ahmad wegen einer Vielzahl von Anklagen, darunter Korruption, Diebstahl und Vorwürfe sexueller Beleidigung gegen weibliche CAF-Mitarbeiter, suspendierte.

Stefan Keller: Mann der Stunde

Leider verurteilte die FIFA-Ethikkommission Ahmad nur zu 5 Jahren Haft wegen schwerer und schrecklicher Verbrechen, hatte aber zuvor den ehemaligen Präsidenten des Liberia FA, Musa Hassan Bility, wegen erheblicher Anschuldigungen des Vermieters und noch weniger überzeugender Beweise mit einer 10-jährigen Sperre belegt.

Aber das ist die Natur dieser FIFA-Ethikkommission, die Infantino völlig verpflichtet ist und keine Spur von Unabhängigkeit hat und den FCE eher auf vermeintliche Anti-Establishment-Elemente wirft, während sie Freunde von Infantino mit Kinderhandschuhen behandelt.

All diese Geschehnisse kamen als die 1st Die Amtszeit von Ahmad bei CAF ging zu Ende, und er hatte die Unterstützung von 46 FA-Präsidenten vom afrikanischen Kontinent erhalten, um eine 2nd tigen.

Das Feld hat eine interessante Reihe potenzieller CAF-Präsidentschaftskandidaten angezogen, darunter der Mauretanier Ahmed Yahya, der Senegalese Augustin Senghor, der Ivorer Jacques Anouma und der Südafrikaner Patrice Motsepe.

Das alles macht eine interessante Lektüre, wenn man bedenkt, dass diese 4 Kandidaten heute die Nutznießer des Mutes und der Entschlossenheit von Amr Fahmy und Mohammed Sherei, dem verstorbenen ehemaligen CAF-Generalsekretär bzw die Suspendierung von Ahmad.

Dabei verloren sowohl Fahmy als auch Sherei alles, wofür sie gearbeitet hatten, einschließlich der Renten, nur weil sie sich dem regelrechten Diebstahl von Fußballgeldern widersetzten, die Ahmad und seine Clique als ihr persönliches Eigentum betrachteten. Amrs Vater widersprach Ahmad sogar in einem Brief und erklärte, dass CAF trotz solcher Behauptungen in den Medien nie für die Krebsbehandlung seines Sohnes bezahlt habe.

Fahmy, der Nachkomme von zwei früheren CAF-GS, wurde kurzerhand von seinem Posten entlassen, nachdem der FIFA-GS Fatma Samoura CAF-Präsident Ahmad informiert hatte, dass eine formelle Beschwerde gegen ihn eingereicht wurde, die im Wesentlichen gegen die Vertraulichkeitsklauseln ihres eigenen Arbeitsvertrags mit der FIFA verstößt .

Wir hoffen, dass die nächste gesunde CAF-Dispensation die CAF EXCO dazu bewegen wird, diese schrecklichen Fehler zu korrigieren, die von Ahmad begangen wurden, der eine Abweichung vom afrikanischen Spiel ist.

Ahmed Yahya aus Mauretanien

Augustin Senghor von Senegal

Als er nach dem Kampf gegen den Krebs starb, hatte Amr bereits eine Präsidentschaftskampagne gestartet und mutig begonnen, sich mit gleichgesinnten FA-Präsidenten furchtlos zu engagieren.

Diese Kandidaten essen daher Früchte von dem Baum, der mit Amrs Mut, Schweiß und Blut begossen wurde, und sie sollten für immer dankbar sein für die Gelegenheit, die ihnen dieser großartige Mann bietet.

Das Trio Yahya, Senghor und Anouma wird als Repräsentant der anhaltenden Dominanz des afrikanischen Fußballs durch den einflussreichen frankophonen Gürtel des Kontinents angesehen, der seit 60 Jahren seit seiner Gründung die Zügel des CAF in der Hand hält.

Elfenbeinküste Jacques Anouma

Elfenbeinküste Jacques Anouma

Der madagassische Ahmad war sehr geschickt darin geworden, die kolonialen Sprachtrennungen Afrikas, von denen die meisten Englisch, Französisch und Arabisch sind, zu nutzen und eine zusätzliche Würze hinzuzufügen, wo er alle muslimischen FA-Präsidenten an sich zog und die "Muslimbruderschaft" von bildete Roboterwähler aus diesem Block.

Der französisch-islamische Block bildet daher die erste kritische Masse für jeden Kandidaten, der die CAF-Präsidentschaft anstrebt.

Es war diese Anbiederung an die "Muslimbruderschaft", die Ahmad in tiefen Funken versetzte, als er eine 100,000-Dollar-Pilgerreise nach Mekka für die arrangierte Umrah (geringerer Hadsch) für seine Mitglieder in einem System, das nach Ansicht der FIFA-Ethikkommission ein Plan war, um diese FA-Präsidenten zu veranlassen oder zu bestechen.

Mitglieder der berühmten „Muslim Brotherhood“ von CAF

Ohne Zweifel haben wir den verheerenden Einsatz dieser Wahlroboter bei der außerordentlichen Generalversammlung in Ägypten 2018 während der Abstimmung über einen Ersatz für den FIFA-Rat nach dem schmachvollen Abgang von Ghanas FA-Präsident Kwesi Nyantakyi gesehen.

Während der überqualifizierte Kandidat für den Sitz sicherlich SAFA-Präsident Dr Fußballweltmeisterschaft 2026.

Als die Stimmen zurückkamen, hatte Jordaan das Arschgeschrei seines Lebens zugunsten des farblosen und gefährlich unauffälligen malawischen FA-Präsidenten Walter Nyamilandu erhalten.

Offensichtlich hatte die „Muslimbruderschaft“ einen politischen Muskel gespielt und allen ihre Existenz und ihre Fähigkeit verkündet, mit jedem fertig zu werden, der ihrem Beispiel in Sachen afrikanischer Fußball nicht folgen würde.

Angesichts einer solchen politischen Lektion kapitulierte Dr. Jordaan vor Ahmad und erhielt dabei das Token des CAF 3rd Vizepräsident.

Patrice Motsepe und Danny Jordaan aus Südafrika: Fisch ohne Wasser?

Vor diesem Hintergrund ist der Kontinent elektrisiert durch die jüngste Ankündigung Südafrikas, den milliardenschweren Geschäftsmann Patrice Motsepe, der auch Präsident des PSL-Spitzenclubs Mamelodi Sundowns ist, offiziell um die CAF-Präsidentschaft zu kandidieren.

Die Aufregung, die wir vor Ort empfinden, ist darauf zurückzuführen, dass Motsepe der erste ernsthafte Anglophonist ist, der seinen Hut in den Ring wirft, und im Hinterkopf aller hat er den finanziellen Durchhaltewillen, um das sehr fließende Terrain von . zu meistern Afrikanischer Fußball, in dem Bargeld König ist.

Dies ist besonders wichtig, da Bargeld ein entscheidender Faktor für den Gewinner des Wettbewerbs dieses Kontinents sein wird und die Filterung der Informationen dies bestätigt.

Zum Beispiel wird die Kandidatur von Jacque Anouma angeblich vom ivorischen Präsidenten Alassane Ouatarra und wahrscheinlich von der Staatskasse der Nationen übernommen. So ernst nehmen diese Länder die Führung von CAF und das Prestige, das dies ihrem Land bringen würde.

Marokko, in der Hoffnung, weiterhin die Zügel der Organisation in der Hand zu halten, hat Fouzi Lekjaa für den arabischsprachigen Platz im FIFA-Rat aufgestellt, wo er gegen den Algerier Kheireddine Zetchi und den Ägypter Hani Abo Rida antreten wird.

Marokko befindet sich derzeit auf einem Hoch, da die Trump-Präsidentschaft bereits ihren seit langem umstrittenen Anspruch auf die Westsahara anerkannt hat, im Gegenzug für die Anerkennung des Staates Israel ist König Mohammed VI fussballpolitische Aktivitäten finanzieren, die es Marokko ermöglichen, kontinental in der Pole-Position zu bleiben.

Wahrnehmung ist alles, und ein Nachteil in der Herangehensweise wurde offensichtlich, als die frankophonen Kandidaten sich entschieden, ihre Kandidaturen zu veröffentlichen.

In Südafrika hat Dr. Danny Jordaan die Kandidatur und die Kampagnen für Patrice Motsepe selbstverständlich vorangetrieben.

Was ihm vielleicht nicht bewusst ist, ist die Tatsache, dass die frankophone Fußballabteilung Motsepe nicht unterschätzt und um den Sieg spielt.

Vor diesem Hintergrund haben sie bereits Spione entsandt, um die Motsepe-Kampagne zu infiltrieren, die regelmäßig mit wichtigen Informationen zurückmelden oder ihre eigenen Fehlinformationen verbreiten.

Wir haben kürzlich gehört, dass im Motsepe-Lager der Glaube aufkeimt, dass Fouzi Lekjaa ihnen versprochen hat, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um den letztendlichen Erfolg ihrer Kandidaten für die CAF-Präsidentschaft sicherzustellen.

Ist das Lachen, das wir hören? Wir hatten genau die gleiche Reaktion, als wir es zum ersten Mal gehört haben!

Warum sollte Lekjaa seine eigenen Ambitionen torpedieren oder seinen lasterhaften Griff auf die französisch-islamische Fraktion, die er seit 4 Jahren kontrolliert, lockern und stattdessen einen so starken Kandidaten wie Motsepe unterstützen?

Würde Marokko wirklich den Trick von Südafrika zulassen, das zweimal Pressekonferenzen einberufen hat, um bei einer Anklage klar zu erklären, dass es (SA) aufgrund seiner fortgesetzten Kolonisierung der Westsahara NIEMALS Marokkos Bewerbung für die WM 2 unterstützen würde.

Hat sich nicht auch Südafrika Anfang des Jahres von der Teilnahme an der Futsal AFCON 2020 in Marokko zurückgezogen, nachdem die Organisatoren darauf bestanden hatten, das Turnier in Laayoune, einer Stadt in der umstrittenen Westsahara, auszurichten?

Dennoch glaubt jemand in der Motsepe-Kampagne wirklich, dass Marokko und sein FA-Präsident dieses böse Blut und diese Feindseligkeit beiseite legen und ihre Unterstützung hinter einen südafrikanischen Kandidaten werfen werden.

Wir sind der Meinung, dass dieser Person mit Sicherheit mehrere Karten fehlen müssen, um ein volles Deck zu haben.

Sicherlich gibt es in jedem der politischen Lager aufgrund der Unsicherheit des Wahlausgangs und der erwarteten Unterstützung der Kandidaten durch den korrupten Gianni Infantino viele Spione. In diesem Spiel behält also jeder seine Karten auf der Brust.

Es ist wichtig für alle zu verstehen, dass die Wahl anscheinend einen anderen Weg genommen hat, da die Kandidaten unabhängig von Infantino auftreten möchten, insbesondere nach dem, was anscheinend einen Verrat an Ahmad gewesen ist.

In jedem Fall sind die Würfel für die Mehrheit der Kandidaten gefallen und es wird ein Fotofinish in diesem Rennen geben.

Auf die anderen Rennen (FIFA Council, CAF Exco) werden wir uns anschließend eingehender eingehen.

Es wäre jedoch für Kandidaten töricht, sich vorzustellen, dass es bei einer so kritischen Wahl keine einflussreichen Personen gibt, die die Fähigkeit haben, Stimmen aus kritischen Untereinheiten zugunsten des einen oder anderen Kandidaten zu schwingen.

Hier in unserer Liste der kritischsten Personen, die an dieser Wahl teilnehmen:

1.    Ahmad Ahmad: Der Mann mag von der Coronavirus-Krankheit und seinem 5-jährigen FIFA-Verbot schmerzen, aber er hat 46 Bestätigungsschreiben von den 54 afrikanischen FA-Präsidenten erhalten, selbst keine leichte Aufgabe. Mit Geldern von CAF hatte er es, ungeachtet seiner Legalität oder Illegalität, großzügig auf dem ganzen Kontinent verbreitet und ihm eine ganze Reihe von Anhängern bis zum Tod gewonnen.

Er kann nicht weggewünscht werden und hat viel Einfluss darauf, einen Wählerkreis zu bestimmen, in welche Richtung er abstimmen soll. Dieser Einfluss muss ihm höchstwahrscheinlich abgerungen werden, aber es wird erwartet, dass er sein Gewicht hinter Ahmed Yahya und Fouzi Lekjaa werfen wird.

2.    Musa Hassan Bility: Dieser ehemalige liberianische FA-Präsident, der derzeit gegen eine 10-jährige Sperre durch die FIFA Berufung einlegt, hat sich im Spiel bewahrt und dabei die Herzen der wenigen kritischen FA-Präsidenten gewonnen, insbesondere derer, die glauben, dass er wegen seiner Unabhängigkeit gemobbt wurde.

Musa Hassan Bility: den Preis dafür zahlen, zu unabhängig zu sein

Viele FA-Präsidenten erkennen seinen Mut an und ärgern sich über die Tatsache, dass er ins Visier genommen wurde, und viele glauben, dass auch sie ins Visier genommen werden können, wenn sie sich gegen die Machenschaften der FIFA und der Führungsclique bei CAF behaupten.

Bility hat Motsepe bereits einen offenen Brief geschrieben, in dem er ihn über die Natur der kontinentalen Politik informiert und vorsichtig ist, wen er als Frontmann seiner Kampagne wählt.

3.    Tarek Bouchemoui: In einer der größten Verratsaktionen eines Landsmanns wurde Tarek die Unterstützung durch den tunesischen Verband und seinen Präsidenten Wadi Jarii verweigert, angeblich auf Anordnung des Präsidenten des marokkanischen Verbands, Fouzi Lekjaa, und mit einer stolzen Summe von 1 Million USD für Jariis Bemühungen.

Tarek Bouchemoui: scheidendes FIFA-Ratsmitglied aus Tunesien

Bouchemoui hatte seine Beinarbeit geleistet und seinen enormen Einfluss und seine Kontakte, die er über ein Jahrzehnt in der CAF Exco gewonnen hatte, genutzt, nur um diese Bestätigung verweigert zu bekommen, bleibt aber von seinem Sitz im FIFA-Rat und seinen kollektiven Jahren aus ein entscheidender Faktor für den Lauf des afrikanischen Spiels Fußball.

4.    Zelkifli „Zul“ Ngoufonja: Diese ehemalige FIFA-Entwicklung hat versucht, trotz seines Ausscheidens aus dem globalen Fußballverband mit den Fußballentwicklungen auf dem Kontinent Schritt zu halten.

Er bewarb sich 2017 gegen Hany Abo Rida um den Sitz im FIFA-Rat und reichte anschließend bei der FIFA-Ethikkommission eine formelle Beschwerde wegen Bestechung bei dieser Wahl ein. Heute hängt diese Ethik-Untersuchung wie das Damoklesschwert über Abo Rida, und wir alle freuen uns auf ihren dringenden Abschluss.

Kamerunerin Zelkifli Ngoufonja, ehemaliger FIFA-Entwickler

Zul ist von Natur aus mehrsprachig und seine Arbeit führte ihn in viele Länder, wo er Kontakte knüpfte, die er wahrscheinlich in den kommenden Monaten nutzen wird.

***

Wir sind der festen Überzeugung, dass der afrikanische Fußball besser werden kann und sollte, denn das Spiel in die Hände derer zurückzugeben, die es gerne töten würden, wäre ein Selbstmordakt.

Sicherlich gibt es diejenigen, die glauben, in diesem bevorstehenden Duell der Titanen die Nase vorn zu haben, aber wir können nur Shakespeares Stück Hamlet zitieren und sie daran erinnern „Es gibt mehr Dinge im Himmel und auf Erden, Horatio, als man sich in deiner Philosophie erträumt…“

Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar:

Verwandte Artikel

Hinterlasse einen Kommentar